Elterntiere

 

 

Pablo / Männchen:

Pablo (ca.3,5 Jahre) wiegt ziemlich konstant ca. 400 Gramm, er ist ca. 14 cm lang und 10 cm breit.

Er ist noch relativ jung und erst seit kurzer Zeit überhaupt paarungsfähig. Anfangs hatte er wenig Interesse an seinem Weibchen und hat sich ungeschickt angestellt. Ob ein Männchen es hinbekommt sich erfolgreich mit einem Weibchen zu paaren hängt auch schlicht von seiner Körpergröße ab. Denn ist ein Männchen noch etwas kleiner hat es Schwierigkeiten sich gut an dem Weibchen während des Paarungsaktes festzuhalten.

Besonders an Pablo ist seine extreme Rotfärbung die sogar an den Beinen und am Schwanz stark ausgeprägt ist.

 

 

Rosita / Weibchen:

Bei Rosita (ca.4 Jahre) schwankt das Gewicht immer etwas je nachdem ob und wie viele bzw. wie große Eier sie in sich trägt. Ihr Gewicht liegt bei ca. 360 - 370 Gramm.

Sie ist 12,5 cm lang und 9 cm breit.

Sie legt meistens 4 recht große Eier.

 

Beide Exemplare sind nicht miteinander verwandt.

Ich füttere so abwechslungsreich wie möglich und beide Schildkröten haben natürlich ihre eigene Wärme/UVB Lampe die den wärmsten Punkt auf ca. 42 Grad erhitzt.

Männchen "Pablo"

Pablos Becken 110x60 cm Grundfläche

Weibchen "Rosita"

Rositas Becken 95x55 cm Grundfläche

Unterschiede Männchen und Weibchen

Männchen:

Die Männchen sind meistens entspannter im Vergleich zu den Weibchen. Sie wandern ruhig durch das Becken und sehen sich gerne um. Ich finde die Männchen sehr interessant zu beobachten. Anfangs sind sie oft etwas schüchtern und zögerlich. Das legt sich nach einigen Wochen. Ist ein Männchen adult, reagiert es dann aber meist sehr stark auf ein anwesendes Weibchen! Sie sind in der Regel etwas größer als die Weibchen. Sie benötigen einen trockenen Landteil. Wie intensiv ein Exemplar gefärbt ist ist individuell und scheint weniger vom Geschlecht abzuhängen.

 

Weibchen:

Die Weibchen sind oft lebhafter als die Männchen. Viele sind sogar eher hippelig im Vergleich zu den Männchen. Die Weibchen scheinen oft mehr Hunger zu haben als die Kerle. Ihr Körper muss ja auch Eier produzieren. Sie sind aufgeregt sobald sie den Pfleger vor dem Becken stehen sehen. Sie sind meist etwas kleiner als die Männchen. Weibchen benötigen unbedingt einen geeigneten Eiablageplatz der jederzeit erreichbar sein muss.Wie intensiv ein Exemplar gefärbt ist ist individuell und scheint weniger vom Geschlecht abzuhängen.

 

Achtung!

Wie sich die Tiere verhalten hängt stark davon ab wie gut und stressfrei sie gehalten werden! Die Beschreibung trifft auf Exemplare zu die sich wohl fühlen.

Jungtiere sind im Verhalten recht ähnlich und auch sehr lebhaft. Männchen werden erst ruhiger mit zunehmenden Alter.